Weiter unkontrolliert steigende Energiekosten müssen nicht sein. Pellets sind schon viele Jahre deutlich günstiger als Erdgas oder Heizöl. Mit Pellets heizen Sie mit einem  schnell nachwachsenden Energie- träger krisenunabhängig und CO2 - neutral. Holzpellets waren die letzten Jahre im Durchschnitt ~ 35 - 50 % günstiger als z.B. Heizöl. Steigen auch Sie jetzt um - die Zeit ist reif dafür !
Energiekosten im Vergleich Wie entwickeln sich die Energiekosten ?
Senken die Heizkosten sofort Günstige Wärme “just in time” Holzpellets sind krisensicher Holz wächst immer wieder nach
Vorteile Pellets
Energie die ständig nach wächst Alleine in Österreich wächst alle 40 Sekunden soviel Holz nach, dass daraus z.B. ein ganzes Holzhaus gebaut werden kann.
Holzpellets rund 45 % günstiger als Heizöl Pelletpreis unbeeindruckt von steigenden Kosten für Öl und Gas ! Besitzer einer Holzpelletheizung müssen auch zu Beginn der kalten Jahreszeit nicht mit Preissprüngen rechnen. Im Gegensatz zu den aktuell rapide ansteigenden Preisen für fossile Energie befindet sich der Pelletpreis auf einem stabil niedrigen Niveau.   Auch 2012 wirken sich die labilen internationalen Energiemärkte nicht auf den Preis für Holzpellets in Deutschland aus. Im Gegensatz zu den aktuell steigenden fossilen Energiepreisen hält sich der Pelletpreis im Winter 2011/2012 auf einem stabil niedrigen Niveau.   Holzpellets sind seit Jahren deutlich günstiger als fossile Energieträger. Da es durchgängig ein hohes Holzangebot für die Pelletproduktion gibt, sind die Preise für Holzpellets im Winter 2011/2012 nicht wesentlich teurer als im Sommer. Daher können Heizungsbetreiber auch in der kalten Jahreszeit ruhigen Gewissens Holzpellets bestellen, so der aktuelle Verbraucherhinweis des DEPV.   Quelle: DEPV vom 17.01.12.
Sichere Brennstoffversorgung Die Versorgung mit Holzpellets ist für die kommenden kalten Monate bun- desweit gesichert. Damit sind Pellets in puncto Preis und Verfügbarkeit ein Musterbeispiel für einen verlässlichen und konstanten Energieträger. Quelle: DEPV vom 28.11.11.
Holzpellets seit 10 Jahren verlässlich im Preis DEPV-Index Dezember und Preisentwicklung 2007-2016 Besitzer von Pelletheizungen konnten auch dieses Jahr auf die Verläss- lichkeit des Pelletpreises zählen. Der vom Deutschen Energieholz- und Pellet- Verband veröffentlichte Durchschnitts- preis für 2016 betrug 231 €/t.   Auch über die letzten zehn Jahre gesehen weisen Holzpellets eine durchgängig konstante Entwicklung auf. Die jährliche Preissteigerungsrate von 2002 bis 2011 betrug nur 3,1 Prozent.    Eine Familie, die sich im Januar 2002 eine Pelletheizung anschaffte, hat innerhalb von zehn Jahren ca. 6.250 € an Betriebskosten und 98.000 kg CO2 gegenüber einer Ölheizung eingespart.   Der DEPV-Index von Holzpellets für Dezember beträgt 236 €/t. Für das Jahr 2011 ergibt sich ein Durchschnitts- preis von 233 €/t und damit gegenüber den Vorjahren (2010: 225 €/t, 2009: 223 €/t) nur eine sehr geringe Preissteigerung. „Pellets sind die preisgünstigste und verlässlichste Wärmequelle zur Gebäudeheizung. Verbraucher, die einen berechenbaren und klimaschonenden Energieträger suchen, dessen Preisbildung frei von Spekulationseinflüssen ist, sollten sich für Pellets beim Heizungstausch entschließen“, sagte der geschäftsführende DEPV-Vorsitzende Martin Bentele.   In den letzten zehn Jahren ist Konstanz das vorrangige Merkmal beim Pelletpreis. Die jährliche Steigerungsrate betrug von 2002 bis 2011 3,1 Prozent, gegenüber einer durchschnittlichen Steigerung pro Jahr von 9,5 Prozent bei Heizöl. „Der Vorwurf, der Pelletpreis richtet sich am Ölpreis aus, lässt sich statistisch klar widerlegen“, betont Bentele. Tatsächlich habe sich der Pelletpreis in der letzten Dekade häufiger gegenläufig zum Ölpreis verhalten. Holzpellets sind ein heimischer Energieträger, der aus Holzspänen gepresst wird. Aufgrund der hohen Holzvorräte und großen Sägewerksdichte in Deutschland hat sich die Verfügbarkeit von heimischen Holzpellets in den letzten zehn Jahren kontinuierlich verbessert und ist heute sehr gut. Eine weitere, deutliche Steigerung des Einsatzes der Holzpresslinge ist möglich. In Deutschland werden nach DEPV- Schätzungen mit rund zwei Mio. Tonnen dieses Jahr – nach 2010 – europaweit die meisten Pellets produziert.   Pelletheizungen werden in Deutschland seit Beginn dieses Jahrtausends in nennenswertem Umfang eingebaut. Eine Familie, die sich im Januar 2002 eine Pelletheizung angeschafft hat, kann nach zehn Jahren Betrieb auf eine rentable Investition zurückblicken.   Quelle: DEPV
DEPV-Index Dezember und Preisentwicklung 2002-2011 Energiepreisentwicklung 2003 bis 2012 Pellets - Gas - Heizöl in Deutschland Siegel ENplus A1 Holzpellets
Genormter Brennstoff ENplus A1 Holzpellets werden aus getrock- netem, naturbelassenem Restholz (Sägemehl, Hobelspäne, Waldrest- holz) mit einem Durchmesser von ca. 6-8 mm und einer Länge von 5 bis 45 mm hergestellt. Sie werden ohne Zu- gabe von chemischen Bindemitteln unter hohem Druck gepresst und haben einen Heizwert von ca. 5 kWh pro kg. Damit entspricht der Energie- gehalt von einem Kilogramm Pellets ungefähr dem von einem halben Liter Heizöl.
Die Qualitätsanforderungen für den genormten Brennstoff sind in der eu- ropäischen Norm EN 14961- 2 fest- gelegt. Die Werte der EU-Norm werden von der neuen Zertifizierung ENplus umgesetzt. Dieses neue Siegel für Holzpellets kontrolliert die gesamte Bereitstellungskette von der Herstellung bis zur Anlieferung beim Endkunden und bietet damit eine hohe Qualitätssicherheit und umfass- ende Transparenz. Mit strengeren Grenzwerten als bisher sorgt das Zertifikat für die Kontrolle und Kenn- zeichnung von Premiumpellets. Quelle: DEPV
Energiekosten Pellets Produkte ANGEBOTE Selbstbau Beratung Referenzen Förderungen Dokumente Shop Kundendienst Unternehmen mehr ...
Bildquelle: “Geldscheine auf Heizkörper” - Urheber: RainerSturm / pixelio.de “ENplus A1 Siegel” - Urheber: Deutsches Pelletinstitut GmbH
Pelletheizung & Solartechnik direkt vom Hersteller Expertenberatung: +49 53 82 / 70 42 55 0
© 2017 - SOLARvent Biomasse-Heizsysteme GmbH   Braunschweiger Str. 10   37581 Bad Gandersheim   Tel. +49 (0) 53 82 / 70 42 55 0